Nach der erneuten Schulschließung sind wir nun seit Anfang Juni 2021 endlich wieder als Schulgemeinschaft zusammen. Bereits während des 1. Lockdowns wurde der Regenbogen zum Zeichen der Hoffnung - ganz im Sinne von Gottes Versprechen an uns, dass wir nicht allein sind. Wir haben uns daher entschieden, den Regenbogen erneut aufzugreifen und gut sichtbar zu platzieren.  

Jede Klasse gestaltete ein Fenster in ihren eigenen Farbe: die "Blauwale" ein blaues Fenster, die "Netzgiraffen" ein gelbes, die "Königstiger" eines in orange und die "Berggorillas" in grün. Ergänzt wurden die Farben rot und lila von Kindern, die noch weitere Dinge basteln wollten.

Jedes Kind durfte seine eigenen Ideen zur der Klassenfarbe umsetzen. So entstanden viele verschiedene Basteleien, die zusammen ein Klassenfenster ergaben. Und alle Fenster zusammen ergaben einen Schul-Regenbogen.

Nur wenn jeder einzelne da ist, ergibt sich eine Klassengemeinschaft und dadurch eine Schulgemeinschaft!

 

Nur gemeinsam sind wir stark und können alles schaffen.

Und was wurde alles gebastelt? 

Rot wie Herzen, Melonen, Kirschen oder Erdbeeren,

Orange wie Tiger, Blumen, Adverben oder Orangen,

Gelb wie die Sonne, Bananen, Giraffen oder Luftballons,

Grün wie Traktoren, Bambus, Gießkannen oder Präpositionen,

Blau wie Blaubeeren, Blauwale, Schalke-Trikots oder Zehner-Stangen nach Montessori und

Lila wie Pflaumen, Trauben und Pronomen.

 

 

Kreativität ist während der Schulschließung gefragt: zu Hause und auch in der Schule! Die Pädagogen erstellen kreative Angebote für den Wochenplan, drehen Sport-, Tanz- und Lernvideos und Herr Meister baut den "Garten der Stille".

Die Schulschließung nutzen die Mitarbeiter der Schule auch, um kleine Ideen und Wünsche endlich Realtiät werden zu lassen. Ganz aktuell wird die Brachfläche zwischen den beiden Gebäudeteile zum "Garten der Stille" umgestaltet. Die Kinder und Pädagogen hatten sich einen Rückzugsoase im Schulalltag gewünscht, in denen sie während der "Lesezeit" in Ruhe lesen oder kleine Klassenandachten feiern können.

Herr Meister entfernte viele defekte Pflastersteine und legte drei neue Bereiche an: einen Sandbereich für das gewünschte Ostseefeeling, ein Beet mit Apfelbäumchen, Tulpen und weiteren Pflanzen und zudem ein Rasenstück, um Bücher im Gras zu lesen.

Geplant sind zudem Naschsträucher anzupflanzen, Hochbeete anzulegen und Sitzsäcke sowie eine Hängematte anzuschaffen. Das wird ein wahres Kleinod im Schulalltag. Freut euch darauf!