Bald schon ist Weihnacht, fröhliche Weihnacht, macht Euch bereit, macht Euch bereit!“

In unserer traditionellen Adventswoche kurz vor Weihnachten bastelten wir, backten haufenweise Plätzchen, machten Schokofrüchte und Zuckerhäuschen, probten für das Krippenspiel und übten die dazugehörigen Lieder. Neben dem regulären Deutsch- und Matheunterricht hielt jeder Tag etwas Neues und Spannendes bereit!

Die „Netzgiraffen“ (Kl. 3) hatten bereits Mitte November mit dem Auswendiglernen ihrer Texte für das Krippenspiel begonnen. Jetzt ging es um Gestik, Mimik, wem als nächstes das Mikro überreicht werden musste, Kostüme usw. Unsere „Schauspielprofis“ meisterten das natürlich dank der Unterstützung von Frau Pietsch und Frau Dörge mit links!

Währenddessen gingen unsere Zweitklässler dieses Jahr das erste Mal mit Frau Pilz und unserem Kantor Herrn Nych durch Apolda und sangen unter anderem im Carolinenheim, in den KiTas „Mozartweg“, „Grönlandsonne“ und „Zwergenland“ sowie bei einigen (Groß-)Eltern der Schülerinnen und Schüler. Auch bei unserer Superintendentin Frau Hertel und anderen Unterstützern der Evangelischen Grundschule Apolda sangen sie. Bei der „Thüringern Allgemeinen“ kam der gesangliche Auftritt ebenfalls sehr gut an!

Gemeinsam mit Herrn Grosse und Frau Chelkowski lernten die Erst- und Zweitklässler alle vier Weihnachtslieder für das Krippenspiel. Das teils sogar auf Englisch und in Unterstützung mit der Zeichen- und Gebärdensprache Makaton. Das war manchmal gar nicht so einfach, machte aber trotzdem viel Freude!

Mit Frau Philipp und Frau Meier ging es ebenfalls kreativ zu: mit Perlen wurden Weihnachtswichtel gebastelt oder Häuschen aus Zuckerguss und Keksen hergestellt. Unsere FSJ-lerin Miriam las Weihnachtsgeschichten und –gedichte vor oder begleitete mit der Gitarre die Weihnachtslieder.

So waren wir alle vollkommen auf Weihnachten eingestimmt und sehnten den Freitag (21.12.2012) herbei, an dem nun endlich all das Gelernte den Eltern, Geschwistern, Großeltern und Freunden der Evangelischen Grundschule vorgestellt werden sollte. Donnerstag war Generalprobe in der Lutherkirche...

 

Und was sollen wir sagen: All die vielen Proben, die Nervösität und das Daumen drücken haben geholfen. Die Lutherkirche war bis auf den letzten Platz besetzt und alle genossen die fröhliche und besinnliche Stimmung. Zum Schluss überraschten die Pädagogen alle Anwesenden mit einem kleinen Lied zum Abschied.

 

We wish you a MERRY CHRISTMAS

We wish you a merry Christmas

We wish you a merry Christmas

And a HAPPY NEW YEAR!

 

Wir wollen auch hier die Gelegenheit nutzen, um allen Freunden und Wegbegleitern unserer Evangelischen Grundschule von Herzen eine ruhige und gesegete Weihnachtszeit sowie alles erdenklich Gute für 2013 zu wünschen.

 dscn1219 1  dscn1202 1  dscn1229 1
 dscn1238 1  dscn1240 1  dscn1260 1
 dscn1191 1  dscn1213 1  dscn1290 1
 dscn1275 1  dscn1293 1  dscn1303 1

Am 18. Dezember 2012 ist unser „Leseopi“ und Schulgarten-Experte Martin Lenzer im Rahmen des Weihnachtsempfangs der Evangelischen Schulstiftung Mitteldeutschland ausgezeichnet worden. Vor rund 130 Gästen dankten wir ihm für sein großes Engagement und seine Herzlichkeit, die er jedem zuteilwerden lässt. Martin Lenzer ist bei unseren Kindern sehr beliebt. Er nimmt sie so an, wie sie sind, scherzt und tobt mit ihnen und albert auch gern mit ihnen auf dem Schulhof. Wenn er dienstags zu uns zum Lesen kommt, wollen alle an die Reihe kommen! Auch für uns Pädagogen ist er eine sehr große Bereicherung. Er hilft unermüdlich im Schulgarten mit, gießt in den Ferien alles Angepflanzte, und er ist auch stets zur Stelle, wenn wir seine Hilfe benötigen, sei es bei Ausflügen, beim „Tag der offenen Tür“, beim Schnuppertag für die Kindergartenkinder und, und, und.

Lieber Martin, wir danken Dir von Herzen für Dein Lachen, Deine Hilfsbereitschaft und Dein Engagement für uns und unsere Kinder. 

Vielen, vielen DANK!

 

PS: Sie fühlen sich angesprochen und möchten ebenfalls Kinderaugen zum Leuchten bringen oder andersweitig bei uns ehrenamtlich aktiv werden? Herr Lenzer (und neuerdings auch Frau Hahn) sowie das pädagogische Team freuen sich auf Ihre Unterstützung. Melden Sie sich bei uns z.B. per Telefon, Mail oder mit Hilfe unseres Kontaktformulars hier auf dieser Seite. Vielen Dank.

empfang11 


Fotograf: Matthias F. Schmidt

dscn0385 2

img 20120112 082201

 

 

12. "Türchen" im Adventskalender

Liebe Leserinnen und Leser,

seit Bestehen unserer Schule gibt es eine sehr schöne Tradition. Jedes Jahr in der Adventszeit gibt es für die Kinder einen ganz besonderen Adventskalender. In unseren Gruppen öffnen wir keine Türchen, die mit Schokolade gefüllt sind, sondern Briefe.

Für unsere Kinder sind diese Briefe wahre und besondere Schätze. Die Briefe haben ihre Eltern für sie geschrieben. Sie teilen auf ganz persönliche Art ihrem Kind mit, was sie an ihrem Kind schätzen, worauf sie stolz sind und wie sehr sie es lieben.

Uns Pädagogen geht dabei immer das Herz auf und auch manche kleine Träne müssen wir beim Vorlesen verdrücken. Mit viel Wärme und Liebe sind diese Briefe geschrieben und die Augen der Kinder leuchten wahrhaftig auf. Wie gut so eine "warme Dusche" doch tut!

Leider nehmen wir uns im Alltag oft zu wenig Zeit, unseren nächsten und auch liebsten Mitmenschen zu sagen, wie sehr wir sie mögen und wie sehr wir sie wertschätzen.

 

Ich möchte hiermit die Gelegenheit nutzen und mich bei all "meinen Kindern" bedanken, dass Ihr meinen Alltag jeden Tag aufs Neue verzaubert. Es ist schön zu sehen, wie neugierig Ihr seid, welche (verrückten) Ideen in Euch schlummern und mit welcher Kreativität Ihr die Dinge angeht. Oftmals bin ich innerlich wirklich baff, was in Euch alles vorgeht. Eure Unbeschwertheit und Eure Heiterkeit bereichern mein Leben immer wieder. Dafür bin ich sehr dankbar. DANKE, dass ich ein kleiner Teil Eurer bunten Welt sein darf. 

 

An großes DANKE geht auch an alle Eltern und an die vielen, vielen "Externen", die mir und dem Team der Evangelischen Grundschule Apolda den Rücken stärken. In vielen kleinen und auch großen Gesten bemerken wir immer wieder diese großzügige Hilfsbereitschaft. Von Herzen bedanken wir uns für Ihr Engagement und Ihr Vertrauen, dass Sie uns schenken. Nur mit Ihnen ist es möglich, dass unsere Schule ein lebendiger und fröhlicher Lern- und Lebensraum ist.


Dem gesamten Team der Evangelischen Grundschule möchte ich ebenfalls meine große Dankbarkeit ausdrücken. Es ist wunderschön, in so einem aufgeschlossenen und engagierten Team zu arbeiten, das sich gegenseitig unterstützt und sich immer die Zeit nimmt, die kleinen Dinge im Alltag zu entdecken. Viele kreative Ideen werden dank Euch Realität und Ihr habt alle ebenfalls großen Anteil daran, dass sich die Kinder, die Eltern und auch ich mich hier so willkommen und wohlfühlen.

 

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen besinnliche und gesegnete Weihnachten. Nutzen Sie die Weihnachtstage, um dem Alltag zu entfliehen und genießen Sie die Momente der Ruhe im Kreise Ihrer Liebsten.

Und vielleicht sagen Sie Ihnen doch auch mal, wie sehr Sie sie schätzen!

Der kleine Homepage-Wichtel

Als Nikolausüberraschung gab es für unsere Schülerinnen und Schüler sowie für alle Vorschüler der KiTa „Mozartweg“ eine Zirkusvorstellung in der Martinskirche. Eingehüllt in bunte Zirkustücher war unsere Martinskirche gar nicht wiederzuerkennen.

Die Vorstellung vom „Circus Knopf“ war abwechslungsreich und spannend: Unsere beiden Jongleure und Clowns wurden von den fiesen Winterhexen eingefroren und ihrer Farben beraubt. Unsere Clowns begaben sich auf große Abenteuerreise, um die Farben wiederzufinden. Als Erstes gab es bei der Malermeisterin viele Rottöne: Erdbeerrot, Ampelrot, Zornesröte, Sonnenaufgangsrot, Abflussrohrrot, … Die Liste war laaaaang. Dann trafen die Clowns auf drei Zwerge, die ein großes Problem hatten: Zumal sprach der Oberzwerg andauernd (und das auch viel zu schnell!) und zudem war ihr Schneewittchen kaputt. Ihr konnte jedoch geholfen werden und als Dank gab es dafür Gold und Silber. Danach krachte ein kleines grünes Männchen mit seinem Ufo mitten in die Martinskirche. Das Steuerrad brannte noch lichterloh! Zum Glück hatten wir eine Feuerschluckerin unter uns. Dank zweier Wörterprofessoren, die hervorragend Außerirdisch sprachen und fleißig übersetzten, bekam der kleine Alien einen neuen Antrieb und flog zurück nach Hause. Doch vorher gab es was als Dankeschön? Genau, intergalaktisches grün! Zum Schluss fotografierten wir auch die immer(fr)essenden Regenbogenraupe, die sich einmal selbst sehen wollte. Und Ihr ahnt es bereits: Als Dank gab es Regenbogenfarben – allerdings hinten aus dem Popo der Raupe. Ups! :-)

Das Programm war mitreißend und die Kinder lachten und fieberten mit. Besonders toll fanden sie, dass sie immer wieder mit einbezogen wurden und selbst mitmachen konnten.

Wir danken dem „Circus Knopf“ für die lustige und interaktive Vorstellung, die allen Kindern sehr gut gefallen hat. Davon werden sie noch lange Zeit sprechen!

 

 martinskirche 6.12.12 005 2  martinskirche 6.12.12 007 2 martinskirche 6.12.12 008 2 
 martinskirche 6.12.12 009 2  martinskirche 6.12.12 013 2  martinskirche 6.12.12 014 2
 martinskirche 6.12.12 018 2  martinskirche 6.12.12 019 2  martinskirche 6.12.12 021 2
 martinskirche 6.12.12 028 2  martinskirche 6.12.12 033 2  martinskirche 6.12.12 035 2