Auch in diesem Jahr waren wir wieder gemeinsam auf Klassenfahrt. Dieses Mal ging es auf die wunderbare Wasserburg Heldrungen. Die Bilder im Internet sahen bereits vielversprechend aus. Doch unsere Erwartungen wurden übertroffen: Das Außengelände war riesig und lud zum Entdecken und Spielen ein. Nach der Ankunft erkundeten einige das Gelände, während die anderen im Pavillon bastelten oder malten. Besonders die beiden Burggräben mit all den laut quakenden Fröschen sowie die Enten und Schwäne mit ihren Tierkindern gefielen uns sehr. Die „Netzgiraffen“ (Kl. 3) ruderten sogar am Nachmittag! Sehr interessant waren auch die Burgführung und das Bogenschießen mit „Jörg von Heldrungen“, einem wahren Ritter! Der erklärte uns ganz ausführlich wie die Burg früher aussah, welche Verteidigungsanlagen die Burg hatte und beantwortete zudem all die unzähligen Fragen. Nach diesem Highlight spielten wir entweder Tischtennis, Fußball oder auf dem Spielplatz. Nach dem leckeren Abendbrot sangen wir Lieder, die mit der Gitarre begleitet wurden, spielten Rommé oder hörten weitere Episoden aus „Das magische Baumhaus“. Gegen 20:30 Uhr ging es dann (mehr oder weniger) auf die Zimmer. Natürlich schliefen wir nicht gleich ein! Die Gelegenheit mit seinen Freunden gemeinsam ein Zimmer zu teilen, muss doch genutzt werden. Und so plauderten wir noch ausgiebig. Die meisten schliefen gegen 22:30 Uhr übermüdet ein. Die Vorfreude auf Zuhause (oder vielleicht doch das Quaken der Frösche) lockte uns bereits früh um 6 Uhr aus den Federn. Wir packten wieder unsere Koffer und räumten zwangsläufig die wunderschön renovierten (Luxus-)Zimmer. Viele wollten gern länger bleiben, da so eine Klassenfahrt einfach riesigen Spaß macht. Die Busfahrt zeigte aber auch, dass eine Klassenfahrt ganz schön anstrengend sein kann! Wieder zurück, aßen wir in der Schule zu Mittag, spielten, bauten die Wasserburg mit Bauklötzen nach oder skizzierten für unsere Eltern wie toll die Zimmer waren – als kleine Anregung, wie das (Prinzessin-)Zimmer zu Hause doch aussehen könnte.

Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr. Mal sehen, welche Jugendherberge wir dann „unsicher“ machen werden!

Dem Team der Wasserburg Heldrungen danken wir ganz herzlich für die Gastfreundschaft, die tolle Bewirtung sowie dem Ritter „Jörg von Heldrungen“ für das Bogenschießen. Dank Ihnen war die Klassenfahrt ein tolles Erlebnis!

 

img 20130530 114949 1 img 20130530 115026 1 img 20130530 153247 1
img 20130530 170052 1 img 20130530 170133 1 img 20130530 170538 1
img 20130530 174129 1 img 20130530 142710 1 img 20130531 110532 1
img 20130531 141228 1    
     

 

Im Werkunterricht lernen die "Netzgiraffen" (Kl. 3) viel Wissenwertes über Ton. Dabei stehen neben den historischen Fakten die verschiedenen Werktechniken im Mittelpunkt.

Um mit dem Ton vertraut zu werden, haben wir mit der Daumenschale angefangen. Gar nicht so einfach, wie wir anfangs dachten! Als nächstes lernen wir die Wulsttechnik besser kennen. Wir freuen uns schon darauf.

img 20130516 110957 1

 

Kartoffeln legen mit Prominenten

Ein Schülerbericht

 

Am 16. April sind wir mit dem Bus nach Heichelheim gefahren. Leider wusste unser Busfahrer den Weg nicht genau und so wurde die Fahrt dorthin schon spannend.

Endlich angekommen, haben wir dort Schokokuchen und Pflaumenkuchen gegessen und Limonade getrunken. Als erstes gab es eine Rede und danach haben wir gesungen. Dann haben wir mit dem Schauspieler Dominique Horwitz sowie dem Vorstandsvorsitzenden der Evangelischen Schulstiftung Herrn Eberl ein Gruppenfoto gemacht. Anschließend haben wir auch weitere Prominente kennen gelernt wie die Thüringer Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht und Landwirtschaftsminister Jürgen Reinholz. Das Kleid der Kartoffelprinzessin Manuela I. war sehr schön.

Dann haben wir die Kartoffeln gelegt. Das ging so: Ein Schritt, eine Kartoffel. Die erste Reihe haben wir mit Konrad Hage gelegt. Die zweite Reihe haben wir mit Herrn Eberl gelegt. Beim Kartoffellegen wurden wir vom MDR Thüringen gefilmt.

Nachdem wir fertig waren, haben wir dort noch ein bisschen gespielt. Zum Glück hatte ich meine Cappy auf, sonst hätte ich bald einen Sonnenbrand gehabt, weil es so heiß war. Danach haben wir noch ein Plakat mit den Unterschriften der Prominenten bekommen. Dann sind wir mit dem Bus wieder in die Schule gefahren. Den Weg kannte der Busfahrer. Der Tag war sehr schön.

Am nächsten Tag haben wir uns im Kreativraum den Bericht vom MDR auf dem Whiteboard angesehen. Das war toll!

N.M., C.F., J.D., T.K., M.R.

dscn1537   dscn1561
 dscn1558  dscn1573
 dscn1575  dscn1550

 

 Auch die Evangelische Schulstiftung berichtet von "Kids an die Knolle"

http://www.schulstiftung-ekm.de/aktuelles/nachrichten/18818.html

Unseren vielen fleißigen Eltern und Helfern sowie dem Förderverein möchten wir von Herzen für unseren

 

supertollen, spitzenmäßigen und grandiosen Sandkasten

 

DANKE sagen.

 

Eure buddelnden und wühlenden "Erdmännchen"* der Evangelischen Grundschule

 

 


*Nein, das ist keine neue Klasse, sondern das sind wir alle: die Kinder der EvGS :-)

 

img 20130416 125327 1 img 20130416 125347 1