Am 7. August 2010 wurde die Evangelische Grundschule Apolda mit 20 Schulanfängern gegründet – als staatlich genehmigte Ersatzschule in Trägerschaft der Evangelischen Schulstiftung Mitteldeutschland. Jetzt, nach dreijährigem Bestehen unserer Schule, beschulen wir unter unserem Dach 78 Kinder und sind seit dem 28. August offiziell ernannt als staatlich anerkannte Schule!
Das freut uns sehr, denn es ist eine große Auszeichnung unserer bisherigen Arbeit sowie Erinnerung daran, stets nach dem Bestmöglichen zu streben. Des Weiteren bedeutet es für unsere Viertklässler, dass sie keinen Probeunterricht besuchen müssen, wenn sie ab Klasse 5 ein Gymnasium besuchen möchten.
Die staatliche Anerkennung der Evangelischen Grundschule ist ein weiterer, großer Meilenstein unserer Schulgeschichte, den wir am 15. November um 14.00 Uhr in einem Festgottesdienst in der Martinskirche gebührend gefeiert haben. Unter der Leitung von Pfarrer Robscheit sowie im Beisein von Superintendentin Bärbel Hertel und Bürgermeister Rüdiger Eisenbrand wurde gesungen, gelacht und gedankt. Die Kinder fanden in eigenen Worten viele Dinge, die ihnen an unserer Schule gefallen und für die sie dankbar sind. Für eine gelungene Überraschung sorgte die Kirchgemeinde Apolda, die der Schule einen Scheck über 1196.- € überreichte - einen Euro für jeden Tag seit Bestehen der Schule.
Dann wurde es ganz offiziell und ruhig in der Martinskirche: Bildungssekretär Prof. Dr. Merten überreichte dem Vorstandsvorsitzenden der Evangelischen Schulstiftung Herrn Eberl die Anerkennungsurkunde und würdigte in seiner vorherigen Ansprache die gute Arbeit der Schule. Schulleiterin Heike Pilz nahm gerührt ebenfalls die Urkunde entgegen und bedankte sich bei den zahlreichen Wegbegleitern, die diese Schule beim Wachsen unterstützt haben.
Danke für diese schöne Schule,
Danke für jeden neuen Tag,
Danke, dass ich ohne Sorgen hierher kommen mag!
 
 
 

Auch die Evangelische Schulstiftung berichtet über unsere Staatliche Anerkennung auf ihrer Homepage: