Zwei wunderschöne Tage rund um den Kinderweltgebetstag sind am 04. März in einer gemeinsamen Andacht in der Martinskirche zu Ende gegangen.
Am Donnerstag, 03. März beschäftigten wir uns in Stationsarbeit ausführlich mit dem Land Kuba, dem diesjährigen "Gastgeber".
Wir lernten viel über die kubanischen Kinder, deren Spiele, Märchen, Gesänge und Tänze sowie über die Tier- und Pflanzenwelt und über das kubanische Essen.
Am Freitag stand das Thema Hände und Segen im Mittelpunkt, da die Kindersegnung das diesjährigen Thema des Weltgebetstages war. Die Kinder arbeiteten religionspädagogisch aus, wofür wir unsere Hände brauchen, wer alles segnen darf und bereiteten dann in ihren Klassen ihren Beitrag für die Andacht vor.

Die "Berggorillas" zeigten einen kubanischen Tiertanz, die "Netzgiraffen" zeigten auf Plakaten, was Hände alles können, die "Blauwale" spielten die Kindersegnung pantomimisch nach und die "Königstiger" sangen ein Lied passend zur Kindersegnung. Eine von den Kindern und für die Kinder gestaltete Andacht. Der Höhepunkt stellte jedoch das Segenslied dar, welches die Kinder rhythmisch mit ihren selbstgebastelten Rasseln begleiteten.

Als Erinnerung an den diesjährigen Weltgebetstag erhielt jedes Kind eine Murmel für das gebastelte Murmelhaus.
Erstaunlich und sehr schön zu sehen, wie viel Freude solche Kleinigkeiten in unseren Kindern auslösen.

20160303 113248 resized 20160303 113225 resized
12806193 528646097295966 8635808007247350259 n 12814190 528646333962609 3824607327726943959 n
12801110 528646743962568 1119263048714653623 n 12801512 528647003962542 719909705432759259 n
12799294 528647137295862 8362520891815725043 n 12806241 528647367295839 4780599716846790838 n
12804801 528647470629162 5269709276724541918 n  
   
   
   

Am 29. Januar 2016 feierten wir im Rahmen unserer Andacht in der Martinskirche eine kleine Premiere: Wir schulten einen neuen Erstklässler ein!

Viele waren darüber (noch) verwundert: "Einschulung mitten im Winter?Geht das denn überhaupt?" Ja, es geht!

Als eine Schule, die ganz bewusst die kindliche Entwicklung in den Mittelpunkt des pädagogischen Handelns stellt und die die vertraute Aussage "Das Kind dort abholen, wo es [in seiner Entwicklung] steht" wahr werden lassen möchte, ist diese halbjährliche Einschulung ein weiteres gutes Instrument zur Umsetzung. Das neu eingeschulte Kind kommt in eine jahrgangsgemischte Stammgruppe, in denen auch dank Wochenplan jedes Kind individuell gefördert wird. Da ist ein neuer Schüler herzlich willkommen!


Viele Eltern, deren Kinder kurz nach dem Stichtag 31.07. geboren sind, wägen immer wieder ab, ob sie ihr Kind vorzeitig einschulen  oder noch ein Jahr im Kindergarten verweilen lassen sollen. Eine halbjährliche Einschulung bietet da eine Alternative, die gemeinsam mit dem Kind, den Eltern und den Pädagogen ganz individuell besprochen und beraten werden muss.

Wir freuen uns, dass wir nun erstmals zum Halbjahr einen neuen Erstklässler begrüßen konnten, sind jedoch auch überrascht, welche großen (Presse-)Kreise dies nach sich zog. Umso mehr freut uns jedoch die durchweg sehr positive Berichterstattung.

Hier ein Artikel aus einer überregionalen Zeitung

 

2016-02-02 halbjahreseinschulung