Auch in diesen Ferien verbrachten wir die ersten drei Tage in Niedertrebra bei der Kinderbibelwoche. Das Programm war wieder vielseitig und reichte von aufregend bis wissenswert. Am Gründonnerstag bastelten wir Osterschmuck, um so farbenfroh die Ostertage mit unseren Familien zu genießen.

Sportlich ging es dann schon in die zweite Ferienwoche. Der "Lindwurm" lud zum traditionellen Staffelwettkampf in die Werner-Seelenbinder-Sporthalle ein. Dieses Jahr starteten wir auch (endlich) mit und schafften gleich den sensationellen 5. Platz! Die einzelnen Disziplinen waren der Hit: übergroße aufgeblasene Eier mit Rutscheschuhen balancieren, Scooter, Rollbrett und vor allen Dingen die Racer waren super! Wir freuen uns schon auf den nächsten Staffellauf und danken dem "Lindwurm"-Team für den sehr gelungenen sportlichen Vormittag, der uns auch unbekannte Sportgeräte näher brachte.

Nun freuen wir uns noch auf das Geocaching und den Kinotag während der Betreuungszeit bevor es so erholt wieder in den Schulalltag geht.

Bis dahin, die Kinder und Pädagogen aus der Ferienbetreuung

 

 

 

 img 20130403 094131 1

Auf die Plätze, fertig, loooos!

 img 20130403 094452 1

Eierlauf einmal anders!

img 20130403 103253 1 

Coole Racer! :-)

 

Am 20. März fand der Fitnesswettkampf aller Grundschulen des Weimarer Landes statt. Dieses Jahr nahm erstmalig die Evangelische Grundschule Apolda daran teil! Unsere "Netzgiraffen" vertraten unsere Schule. Mit dem Bus ging es morgens Richtung Kranichfeld. Dort meisterten unsere zwölf Sportler folgende sechs Disziplinen: Schlängellauf, Ballwurf, Seilspringen, Weitsprung, Aufrollen und Kastenrodeo. Auch wenn es am Ende nur für den 15. Platz reichte, waren alle Kinder überglücklich, als sie ihre eigenen Urkunden in den Händen hielten. Und nächstes Jahr heißt es dann: Die "Letzten" werden die Ersten sein! ;-) Ausgelassen und fröhlich, jedoch auch ein bisschen geschafft, traten wir die Heimreise an.

 

dsc 0005 1 dsc 0008 1 dsc 0011 1
dsc 0012 1 dsc 0013 1 dsc 0002 1

 

 

 Am 6. März fand in unserer Evangelischen Grundschule der erste von vier Vorschultagen statt.

Aufgeregt und mit großen Erwartungen kamen die zukünftigen Schulanfänger zu uns. Nach der Vorstellungsrunde und einem ersten Gang durch die Schule, lernten wir mit viel Spaß einiges über Zahlen und Muster. Zudem fädelten wir unsere eigenen Rechenketten. Das ist prima, die können wir gleich zum Schulbeginn benutzen und bereits in unseren Ranzen stecken.

Leider ging der Tag viel zu schnell vorbei. Viele wollten gleich am nächsten Tag wiederkommen. (s. Zitat aus der Überschrift)

Wir sehen uns im April wieder und freuen uns schon riesig auf den Schulbeginn im August!

 

 dscn1516 dscn1531 
 dscn1520  dscn1536

 

imagesSalut!

Dieses Jahr führte uns der Kinderweltgebetstag nach Frankreich. Unser Nachbarland war uns bis zum heutigen Tag teils noch unbekannt und so unternahmen wir mit all unseren Sinnen eine "Reise" quer durchs Land.

Anfangs lernten wir einige Landesteile und deren Besonderheiten besser kennen: Weintrauben fürs Elsass, duftender Lavendel für die Provence, Muscheln für die Atlantikküste und ein Fahrrad von der Tour der France für die Pyrenäen. Sehr interessant für uns waren auch die Informationen über Taizé. So ähnlich fühlten wir uns auch in unserer gemütlichen Runde. Im Anschluss lernten wir einige französische Wörter, zwei Lieder ("Salut, ça va!", "Sur le pont d'Avignon") und tanzten auch dazu. Ganz kreativ bastelten und malten wir den Eiffelturm bevor wir "wie Gott in Frankreich" speisten: Baguette, viele unterschiedliche Käsesorten, Crepes sowie Trauben und Saft. Très bien!

Als krönenden Abschluss stellten einige Schüler unserer Schule die erstellten Plakate zum Thema "Frankreich" vor, die wir während der Winterferien in der Betreuungszeit erstellt hatten. Das war aufregend aber auch sehr informativ!

Wir freuen uns schon auf den nächsten Kinderweltgebetstag und sind bereits gespannt, welches Land wir dann besser kennen und erfahren lernen können. Bis dahin: Au revoir!

 

img 2390 2 img 2394 2
img 2400 img 2408

 

Ein MERCI geht auch an die katholische Pfarrgemeinde, die uns in ihrem Gemeindehaus wieder herzlich empfangen hat. Merci aussi an Frau Bartl und Frau Giese - auch für die Fotos! :-)