Logo: Evangelische Grundschule Apolda
Die Evangelische Grundschule Apolda ist eine Ganztagsschule, die am 07. August 2010 mit 20 Kindern in den Schulalltag gestartet ist.
 
Das Konzept einer gebundenen Ganztagsschule eröffnet die Möglichkeit, auf ein erweitertes Zeitbudget zurückzugreifen und bietet somit größeren pädagogischen Handlungsspielraum.
"Zeit für mehr" – ist das Motto unserer Schule.
 
Der erweiterte Zeitrahmen einer Ganztagsschule macht es uns möglich, den Schulalltag den kindgemäßen Bedürfnissen entsprechend flexibel zu gestalten und so auf die individuellen Interessen und Voraussetzungen der Kinder eingehen zu können.
Dabei ist es uns wichtig, unsere Schule eben nicht nur als einen Ort des Lernens, sondern auch als einen Lebensort zu sehen. Im Mittelpunkt steht nicht nur die Unterrichtsvermittlung, auch die Freizeit hat ihren festen Platz.
 
Kennzeichen ist beispielsweise der tägliche offene Beginn ab 07:30 Uhr, in dem die Klassengemeinschaft miteinander frühstückt, sich austauscht und ihre gemeinsamen Rituale pflegt. Zudem bietet die verbindliche Erzieherzeit am Donnerstag die Möglichkeit als Gemeinschaft regelmäßig Aktivitäten zu gestalten und zu erleben.
 
Die Unterrichtszeit erstreckt sich von 08:00 bis 14:00 Uhr.  Die Öffnungszeiten sind von 6:30 bis 17:00 Uhr gewährleistet.

 

Folgende Elemente gestalten den Schulalltag

  • Arbeit mit dem Wochenplan
  • 90minütiger Blockunterricht
  • flexible Unterrichtsgestaltung, Balance zwischen Anspannung und Entspannung
  • individuelle Förderung mit Hilfe des Wochenplans sowie differenzierten Bücherzetteln
  • verbindlicher Religionsunterricht
  • integrierter Fremdsprachenunterricht (Englisch ab Klasse 1)
  • musikalische Gestaltung des Schulalltags
  • naturwissenschaftliche Ausprägung: Erkunden und Entdecken der Welt
  • kreative Freizeitgestaltung
  • Schulgottesdienste und Andachten gemeinsam gestalten und erleben

 

Grundsätze der Evangelischen Grundschule Apolda

  • reformpädagogische Umsetzung der Lerninhalte (u.a. Montessori)
  • individuelle Förderung (bei besonderen Begabungen sowie Lernschwierigkeiten)
  • halbjährliche Einschulung
  • Bindung an den Thüringer Lehrplan
  • christliche Werteorientierung
  • Zusammenarbeit mit Kirchgemeinden
  • Leben nach dem Kirchenjahr
  • gebundene Ganztagsschule